Das Haus und was so passiert

Hallo Ihr Lieben,

viel zu lange seit meinem letzten Post, aber es sind einfach erschwerte Bedingungen hier. Wir haben seit heute Internet im Haus, was allerdings dadurch beeinträchtigt wird, dass wir genau auf der Grenze der beiden entsprechenden Grenzmasten wohnen, so dass es jederzeit einfach für ein paar Sekunden ausfallen kann. So ist das halt, wenn man auf dem Land lebt. Also RICHTIG auf dem Land. Als ich mitkriegte, dass selbst die Australier hier im Ort meinten “ das sei ja ganz schön weit draußen wo wir wohnen“ wurde mir nochmal bewusst, was für einen Schritt wir hier gemacht haben. Aber im Positiven. Ich bereue es nicht 🙂

Bevor ich es vergesse, hier die Bilder von unserem Domizil. Drinnen war, zum Zeitpunkt als die Bilder gemacht wurden, noch gar nichts eingerichtet.

Von den Nachbarn wir bisher noch keine Milch bekommen, aber ich habe tatsächlich vor endlich mal rüber zu gehen und zu fragen, ob wir sie in Zukunft dort bekommen können. Wäre doch eine schöne Gelegenheit auch nachbarschaftlichen Kontakt aufzubauen. Glasflaschen dafür habe ich schon gesammelt. Wir arbeiten daran so wenig Plastik und generell Müll zu verbrauchen bzw. zu produzieren. Mit dem Gemüseanbau habe ich noch nicht begonnen, zumindest noch nicht physisch. Geistig bin ich schon voll dabei 🙂 Die Handschuhe und Strohhut dafür habe ich schon von meinem Bruder geschenkt bekommen!

Ich liege auf meinem Bett während ich das hier schreibe und unser neues, vierbeiniges, fellnasiges Familienmitglied liegt neben meinem Bett.

Sie ist eine 18 Wochen alte Bullmastiff- Cattle Dog- Mix Hündin, die ich über den Tierschutz in Newcastle übers Internet gefunden habe. Ich habe ihr Bild gesehen und wusste “ das ist mein Hund“. Alles in allem war es dann noch etwas komplizierter sie zu bekommen, da Newcastle, bzw Hunter Valley, schlappe 4h Fahrtzeit von uns entfernt ist. Das war es wieder… diese elend langen Strecken… Aber wir mussten ja sowieso noch nach Sydney (IKEA!) und Bermagui (Caravan holen) und da lag Greta (der Ort, wo die Pflegefamilie wohnt) mit nur 2h Umweg quasi auf der Strecke.

Vor einer Woche ging es also los auf unsere „Besorgungstour“: Mittwoch- Fahrt nach Sydney um die restliche Koffer und Sachen bei meinem Bruder und meiner Schwägerin zu holen und natürlich um sie zu sehen; Donnerstag- Holgers neues Auto in Sydney abholen, sonstige Erledigungen in der Stadt und Fahrt runter nach Bermagui/ Bega um unsere Shelly (den Wohnwagen) zu uns zu holen, wo unser Geschirr und Töpfe usw drin waren. Freitag genossen wir dann den Besuch bei den Freunden, wo Shelly überwintern durfte. Holger durfte live miterleben wie ein Bienenstock umgesetzt wird (der Freund ist Imker für „natural bee keeping“) und ich hatte das fragliche Vergnügen die Familie mit in die Tierklinik zu begleiten, nachdem deren Hund auf einem gemeinsamen Spaziergang von einer Schlange gebissen wurde. Das wäre sonst evtl tödlich für ihn geendet. Ein schauriges Erlebnis, jetzt habe ich also auch schon eine Schlange in action gesehen… 🙁  Am Samstag ging es dann wieder in Richtung Norden nach Sydney. Auf dem Weg hatten wir endlich mal wieder Grund eine Werkstatt zu kontaktieren, wir hatten schon Entzugserscheinungen. Diesmal war das Licht vom Wohnwagen kaputt- zum Glück eine schnelle Sache! Sonntag dann IKEA Grosseinkauf. Ja- hier haben die großen Geschäfte auch sonntags geöffnet. Auf dem Rückweg sind Marla und ich nach Greta gefahren unseren Hund abholen. Holger fuhr sein neues Kajak abholen. Hier gibt es tolle Flüsse zum fahren. Da wir keinen freien Campingplatz mehr gefunden haben, sind wir noch nachts nach Bellingen zurück gefahren, was sehr anstrengend war.

Aber es war schön wieder hier zu sein, und jetzt mit Möbeln, Geschirr, unseren restlichen Sachen und einem kleinen Sonnenschein auf vier Beinen ist es richtig wohnlich und heimelig geworden.

Nach drei langen Tagen ohne Namen für den Hund (laut Tierschutzverein hieß sie LOTUS, was mir aber nicht gefällt) habe ich sie jetzt CHICHA genannt (gesprochen Tschitscha) das ist ein peruanisches Getränk aus rotem Mais, was wir als Kind manchmal getrunken haben und ich liebte. Sie ist zwar nicht rot aber ich liebe sie schon jetzt! Gleichzeitig wird mir aber auch immer wieder bewußt, wie sehr ich Tishka und Pace vermisse…Aber ich weiß ja, dass es ihnen gut geht.

Jetzt wo Marla endlich einen Schreibtisch hat, ist sie fließig mit der Fernschule beschäftigt und macht das auch wirklich toll. Nächste Woche werden wir uns mal in der Schule vorstellen, in die sie dann ab dem 29.1.19 gehen wird. Das ist dann nämlich der Schuljahresanfang nach den Sommerferien. Es ist total komisch hier mit all den Weihnachtssachen und Weihnachtsbäumen in den Geschäften! Bei 30 Grad ist Santa Claus einfach das letzte an das ich denke! Ich weiß noch nicht wie wir es feiern werden- da richte ich mich nach Marla. Wegen Holger und mir kann es auch ausfallen…

Aber an Marlas Geburtstag kommen June und Nick über’s Wochenende zu uns, worauf wir uns schon sehr freuen! Da machen wir dann Poolparty und Barbecue oder so :))

Ich grüße Euch alle aufs herzlichste, fühlt Euch gedrückt, ich wünsche Euch eine schöne, entspannte, liebevolle Vorweihnachtszeit und ich freue mich von Euch zu hören oder zu lesen, wo und wie auch immer :))

Eure Angelica

3 Kommentare bei „Das Haus und was so passiert“

  1. Hallöle aus dem Helmhof!!!
    Das ist ja ein Traum! So könnten wir auch leben. Weit weg von dem ganzen Trubel.
    Schön,dass Ihr jetzt so langsam richtig ankommt. Die Familie ist ja jetzt erstmal komplett.
    Milch bekommt ihr sicher vom Nachbarn. Ich wäre da schon längst gewesen.😉
    Was für Gemüse willst du denn anbauen? Und soll es nur für den Eigenbedarf oder auch zum Verkauf sein?Wir hatten ja leider nicht mehr die Zeit, grossartig zu reden.😏
    Bei uns mit dem Riccio gestaltet es sich immer noch eher schwierig. Er kann einfach kein richtiges Vertrauen fassen. Kuscheln geht so halbwegs. Am 27.lassen wir von Isa seine Zähne machen und ihn mal durchchecken. (Wenn das überhaupt möglich ist.) Heute liegt er das erste Mal mit Ella zusammen in einer Box. Das ist ja schon mal Was. Von der Ella kann er so viel lernen. Sie ist einfach ein Traumhund. Leider haben wir es erst jetzt so richtig erkannt nachdem die beiden Grossen gegangen sind.
    Das mit der geringen Weihnachtsstimmung kann ich verstehen bei 30 Grad. Wir machen uns ja auch nicht so viel aus Weihnachten, weil wir ja meist arbeiten müssen. Hatte mal versucht dich auf dem Handy zu erreichen. Hat leider nicht geklappt. Wenn ihr jetzt Internet habt,dann gibt es doch sicher auch eine Telefonnummer. Lass sie uns doch mal zukommen.😚
    So Ihr Lieben, dann seid ganz lieb gedrückt und bis zum nächst Mal. Wir haben Euch lieb. 😗💋💋

  2. Liebe Angelica,
    ich habe mich sehr über deinen lustigen Bericht gefreut – schön, daß es Euch gut geht und das ihr euch so gut einlebt! Und auch toll, daß ihr wieder so ein süßes Hündchen habt…sieht echt niedlich aus und aus Erfahrung weiss ich ja, daß das recht gut tröstet (über die Sehnsucht nach Tishka und Pace)
    Daß ihr nicht in Weihnachtslaune kommt, verstehe ich gut – irgendwie paßt aus unserer Sicht 30 Grad nicht um in Weihnachtsstimmung zu kommen….
    Hier wird es langsam kalt und Micky erlebt seinen ersten Winter…er ziert sich aber genau wie Speedy vor dem Mäntelchen anziehen und verkriecht sich immer am liebsten in die letzte Ecke vom Sofa ;.) Mahela musste Bambi Anfang November 10 !!! Zähne ziehen – jetzt hat sie nur noch 5 und die Zunge hängt immer links raus, so daß wir immer lachen müssen, wenn wir sie ansehen. Erinnert irgendwie an den Wim Thoelke Hund…
    Wir vermissen Dich hier alle, aber es ist schön, daß ihr so eine tolle neue Erfahrung machen könnt. Genießt es, paßt gut auf Euch auf und schreibe mal wieder – dann können wir wenigstens ein bisschen teilhaben 🙂 Ganz, ganz dicke Umarmung und alles Liebe Claudi

  3. Feuer und Wasser in Australien 😯😟😯. Alles gut bei euch?😓😟😓

Schreibe einen Kommentar